Category: Language



Singular
Nominativ die Herz
Genitiv der Herz
Dativ der Herz
Akkusativ die Herz
Plural
Nominativ die Herz
Genitiv der Herz
Dativ den Herz
Akkusativ die Herz

Das Quiz ist nicht allein! Wir haben doch noch ein endungsloses deutsches Substantiv gefunden. Es handelt sich um die Spielkarte Herz. In Österreich trifft das auch auf andere Spielfarben zu, denn wir sagen die Pik und die Treff, die Deutschen verwenden hier den sächlichen Artikel.

Revolutionäre Spielkarten aus dem 18. Jahrhundert. Anstelle der Könige sind Weise im Spiel, anstelle der Damen gibt es Tugenden.

Advertisements

Ein Nachtrag zur Kreativaufgabe vom Oktoberquiz (erfundene österreichische Phobien). Die folgenden Ängste haben sich nicht die Schluwigäste ausgedacht:

  • In höheren Kirchenämtern sollte man nicht unter Papaphobie (Angst vorm Papst), Porphyrophobie (Angst vor der Farbe Purpur) oder Erythrophobie (Angst vor dem Erröten oder der Farbe Rot) leiden. Pentheraphobie (Angst vor der Schwiegermutter) schadet hingegen nicht, und Gnosiophobie (Angst vor Wissen) sowie Hadephobie (Angst vor der Hölle) gehören zur Job Description. (Foto: Anna Gordijewska – CC)

    Bogyphobie: Angst vor Kobolden
  • Coitophobie: Angst vor Geschlechtsverkehr
  • Coprastasophobie: Angst vor Verstopfung
  • Didaskaleinophobie: Angst vor Lehrern
  • Ergophobie: Angst vor Arbeit
  • Gymnogasterphobie: Angst vor nackten Bäuchen
  • Hippopotomonstrosesquippedaliophobie: Angst vor langen Wörtern
    Die Flusspferdmonstereineinhalbfussangst ist natürlich ein Witz, der Form und Inhalt zur Deckung bringen will.
    Die tatsächliche wissenschaftliche Bezeichnung Sesquipedalophobie ist jedoch auch nicht wirklich geeignet, Betroffene zu beruhigen…
  • Lachanophobie: Angst vor Gemüse
  • Mycogalactophobie: Angst vor Schimmelkäse
  • Oenophobie: Angst vor Wein
  • Paraskavedekatriaphobie: Angst vor Freitag, dem 13.
  • Phronemophobie: Angst vorm Denken
  • Plutophobie: Angst vor Reichtum
  • Pogonophobie: Angst vor Bärten
  • Teutophobie: Angst vor allem, was deutsch ist
  • Trichopathophobie: Angst vor behaarten Dingen

Ungeeigneter Quizmaster… (© Raul654 / Creative Commons)

Das Internet ist voll von Menschen, die anderen helfen wollen, was sich für diese nicht immer als Vorteil erweist. So könnt ihr froh sein, dass wir uns nicht an die Anleitung zur Vorbereitung ein Pub Quiz für Ihre Einrichtung halten, die uns aufklärt: „Es gibt viel Boden Arbeit getan werden müssen und in diesem Handbuch wird jede Phase durchlaufen.

Dass der Quizmaster eine wichtige Person ist, sehen wir noch ein. Die Personenbeschreibung stellt uns allerdings vor Rätsel: „Wer ist es, stellen Sie sicher, sie sind lustig, leicht zu verstehen, die Firma aber fair und Ordnung während der Nacht halten können.
Die erhellenden Ratschläge kann man auf YesicaWorld nachlesen, wo es von aufschlussreichen Berichten nur so wimmelt.

Sehr gefallen haben uns etwa die Titel:

  • Ist Selbsthypnose für Real? (möglicherweise eine Anleitung für spanische Fußballtrainer)
  • Wachsenden grünen mit Heu Racks und Kokosnüsse (vermutlich etwas für psychedelische Gartenfreunde)
  • Langstrecken Sie freigängige Anführungsstriche – warum Sie brauchen sie und wie man Sie (eine Frage, die wir uns auch stellen)

Reales Unglück

Verschwurbelte Sprache wird übrigens auch dort eingesetzt, wo reales Unglück verschleiert werden soll: Was in Inseraten und Zeitungsartikeln (manchmal gibt es ja einen Unterschied) gerne Aufwertung oder Gentrifizierung genannt wird, bedeutet für viele Altmieter den Auszug aus der gewohnten Umgebung.

In Wien kann man das zur Zeit am besten in der Leopoldstadt beobachten, wo das Gebiet zwischen der Donau und dem Praterstern von Spekulanten entdeckt wurde. Was das speziell für das Stuwerviertel bedeutet, beschreibt Doris Schlager in ihrem Blog.


Singular
Nominativ das Chaos
Genitiv des Chaos
Dativ dem Chaos
Akkusativ das Chaos
Plural
Nominativ
Genitiv
Dativ
Akkusativ

Unsere Hinweise zur Deklination des Wortes Quiz hat großes Interesse gefunden. Es tauchte auch die Frage auf, ob es weitere Hauptwörter gibt, die in keinem Fall eine Endung erhalten.

  • In der Einzahl sind dies regelgemäß weibliche Hautwörter (Erde, Mutter, Katze…).
  • Quasi nur halb erfüllt das Chaos diese Bedingungen. In der Einzahl folgt es der Regel, derzufolge Fremdwörter mit den Endungen -ismus, -us, und -os im Genitiv Singular ohne Endung auskommen. Als sogenanntes Singularetantum bildet es jedoch keine Mehrzahl.

Die Frage bleibt, ob das endungslose Quiz das einzige indeklinable Hauptwort der deutschen Sprache ist.

Vorschläge werden gerne entgegen genommen.

Quiz und Grammatik


Über das Wort Quiz wird immer wieder heftig diskutiert. Heißt es der oder das Quiz? Lautet der Genitiv des Quiz, des Quizes oder gar des Quizzes?

Die Wörterbücher sagen:
Singular
Nominativ: das Quiz
Genitiv: des Quiz
Dativ: dem Quiz
Akkusativ: das Quiz
Plural
Nominativ: die Quiz
Genitiv: der Quiz
Dativ: den Quiz
Akkusativ: die Quiz

Zur Entstehung des Wortes im Englischen hat die Etymologie zwei Theorien parat:
1. Es entstand als Abkürzung des Wortes question.
2. Zunächst entstand das Verb to quiz someone (jemanden befragen) als englische Schreibweise der lateinischen Frage qui es? (wer bist du).

Die englische Mehrzahlform ist übrigens quizzes.


Der Großteil der in Wien Lebenden sind Zuagraste, die sich in einer erstaunlichen Metamorphose in Wiener verwandeln. Um ihnen bei diesem Prozess behilflich zu sein, stellt die Initiative Leiwand redn hier in äußerst unregelmäßigen Abständen Unterlagen zur Weltsprache Wienerisch bereit.

Kleiner Sprachführer zum Thema Essen und Trinken in Wien II

Das Trinken

Einen noch höheren Stellenwert als das Essen genießt das Trinken. Oft gelten üppige Mahlzeiten bloß als Unterlåg (Fundament) für noch üppigeres Trinken. Da sich der Wiener aber nicht gerne als Alkoholiker bezeichnen lässt, wendet er verschiedene Methoden der Rechtfertigung an. Bei Biertrinkern ist an heißen Sommertagen die meteorologische Methode besonders beliebt. Zwaradreißg Krügel im Schåttn heißt soviel wie: Zweiunddreißig Grad Celsius.

Hitze wird also in Krügeln (ein Krügel = ein halber Liter Bier) gemessen. Das Seidl (ein Drittel Liter Bier) wird als meteorologisches Maß hingegen nicht verwendet. Das Hauptgetränk des Wieners ist jedoch der Wein, vor allem der Veltliner (Weißweinsorte). Um diesen zu trinken, pilgert er gerne zum Heurigen. Das Ergebnis solcher Besuche sind Räusche in verschiedenen Ausprägungen.

Das Vokabular

Achterl, das: Kleinste ausgeschenkte Menge in Lokalen des Stadtgebietes

an Åffn hobn: betrunken sein

ångstrudelt sein: kleines Räuschlein

åweschwabn: Ruckartig hinunterkippen

bipperln: trinken, vom lat. bibere

den Håhn kriagn: Lokalverbot ausfassen

dippln: trinken

Doppler, der: Zweiliterflasche

fett: Fett oder im Öl sein: hoher Trunkenheitsgrad; voifett: (vollfett) sehr hoher Trunkenheitsgrad; die höchste Stufe wird mit blunznfett (blutwurstmäßig betrunken) bezeichnet. Der derart erreichte Zustand ist die Fettn.

Gschlåder, das: ein schlechtes Getränk. Kommt vom „Sloda“(mhd.), einer Mischung aus Wasser und Lehm, aus der Gott laut Bibel Adam formte.

Gschpritzter, der: Mit Sodawasser verdünnter Wein. Der Gschpritzte wird grundsätzlich in einem Viertel-Glas serviert und erfreut sich höchster Beliebtheit, weil man zügig trinken kann, ohne gleich umzufallen. Beim Heurigen ist es üblich, eine Flasche Soda oder Mineral (Mineralwasser) zu ordern und selbst zu spritzen. Guat gschpritzt bedeutet dabei einen möglichst kleinen Wasseranteil.

Hådern, der: schwerer Rausch

Hülsn, die: Flasche Bier

a Lackerl: Eine besonders geringe Flüssigkeitsmenge.

Lita, der: Begibt man sich in Gesellschaft zum Heurigen, wird Wein in Karaffen (ein Liter Füllmenge) bestellt.

Ölung, die: Zustand schwerer Betrunkenheit.

Rauschkugl, die: ständig Betrunkener; sollte dieser für Nachwuchs sorgen, so entsteht ein Rauschkind.

Reiseachterl, das: Ein allerletztes Achterl Wein, um sich für den Heimweg zu wappnen.

schledern: besonders zügig trinken

Schweigl, das: mittlerer Rausch mit besonderer Redefreudigkeit

Schwipserl, das: erste milde Wirkung, kein Rausch

Schwül, der: von der Rausch-Intensität her ähnlich dem Schweigl, jedoch die wortkarge Variante

Stehachterl, das: Ein im Stehen an der Bar oder am Tresen getrunkenes Achterl

Sturm, der: In Gärung befindlicher Traubensaft, zeitigt je nach Gärungsstadium verheerende Wirkungen in Hirn und Darm.

Vierterl, das: Ein Viertel Liter, die Grundeinheit beim Heurigen

Weindippler, der: Gewohnheitstrinker

zua sein: Verschlossenheit, Unempfänglichkeit für Kommunikationsversuche.

Die Sperrstunde

Die Sperrstund ist das Schlimmste, das einem Zecher passieren kann. Individuelle Sperrstunden-Regelungen ermöglichen es jedoch, Nächte durchzumåchn.

Die Sperrstund wird auch metaphorisch für den Abgang aus dieser Welt verwendet, wobei es Gerüchten nach im Himml ka Sperrstund gibt.

Nach durchzechter Nacht wenden sich viele Übernachtige wiederum dem Biere zu. A Gulasch und a Seidl Bier ist eine beliebte Frühstücksvariante.

Aus dem Buch: Wienerisch – das andere Deutsch von Beppo Beyerl, Klaus Hirtner und Gerald Jatzek, erschienen im Bernd Rump Verlag.
Mehr: Wienerisch, Folge 1
%d Bloggern gefällt das: