Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter, sagt ein Kalender der Maya, sagt ein Haufen Esoteriker. Da sich Subcomandante Marcos nicht dazu geäußert hat, sollte man aber skeptisch sein.
Außerdem haben den Weltuntergang schon ein paar andere halblustige Kampln prophezeit. Hier eine kleine Auswahl:

Die Prozessordnung dürfte beim Jüngsten Gericht etwas chaotisch sein. Zumindest vermutete das Hans Memling im 15. Jahrhundert.

Zeugen Jehovas, Bibelauswendiglernverein
Die straff autoritär organisierten Jehovah’s Witnesses wissen, dass bloß 144 000 Auserwählte in den Himmel kommen. Bereits 1914, 1925 und 1975 sollte Armageddon (der entscheidende Kampf zwischen Gut und Böse) stattfinden. Über die falschen Voraussagen tröstet sich die Leitung mit den Einnahmen, die sie aus einem Multimediaimperium zieht, für das die Mitglieder hackeln dürfen.

Uriella, schweizerische Spinnerin
Sie prophezeite für 1998 unter anderem die Ermordung eines wichtigen Regierungsoberhaupts, einen Weltbörsencrash mit Weltwirtschaftszusammenbruch, aufgrund von Computerviren sowie den Einmarsch der Russen in Deutschland.
Schließlich sollten die Folgen eines Meteoriteneinschlags ein paar Milliarden Menschen killen. Das wäre dann die „allerletzte Reinigungsetappe“ im Jahr 1999 gewesen, auf die für 2 Milliarden gläubiger Erdenbürger das „Goldene Zeitalter von 1000 Jahren“ anbrechen sollte.
Tja, war wohl knapp daneben.

Harold Egbert Camping irrte sich… (Foto: Bart Everson – Creative Commons)

Monte Kim Miller, besorgter und Besorgnis erregender Christ
Der Gründer der Concerned Christians, wollte sich mit einigen am 31.12.1999 in Israel umbringen und drei Tage später auferstehen. Anschließend wollte Miller beim Jüngsten Gericht mitarbeiten und Vergebung für seine Anhänger erwirken. Da ihn Israel schon vorher auswies, konnte er sein Vorhaben praktischerweise nicht verwirklichen. Seit damals ist der Verein untergetaucht, und Miller meldet sich ab und zu per e-Mail mit neuen Untergangshinweisen.

Joseph Kibweteere und Credonia Mwerinde, Massenmörder

  • Weltuntergang Version 1: 31. Dezember 1999 – nichts passiert
  • Weltuntergang Version 2: Am 17. März 2000 kommt Maria und führt die Guten (also die Sektenmitglieder) in den Himmel. So lautete die Prophezeiung der ugandischen Sekte Bewegung für die Wiedereinsetzung der Zehn Gebote Gottes.
    Was hingegen tatsächlich passierte: An diesem Tag verbrannten 560 Menschen in Kanungu . Zunächst dachte man an einen Massenselbstmord. Später fand man heraus, dass die Opfer in einer Kirche eingesperrt waren, deren Ausgänge versperrt und deren Fenster vernagelt waren. Im ganzen Land entdeckten die Ermittler zahlreiche Leichen von Mitgliedern, bei deren Tod die Sekte nachgeholfen hatte. Joseph Kibweteere und Credonia Mwerinde flohen mit dem Geld der Anhänger und werden bis heute gesucht.

Harold Egbert Camping, amerikanischer Radioprediger

  • Weltuntergang Version 1: Das jüngste Gericht findet am 6. September 1994 statt.
  • Weltuntergang Version 2: Jesus Christus kommt am 21. Mai 2011 auf die Erde und verbreitet Feuer und Schrecken. Es kommt zu Entrückungen (Himmelfahrten) der Gerechten, also jener, die die auf Camping hören. Am 21. Oktober 2011 geht die Welt endgültig unter.
    Das war bekanntlich knapp daneben prophezeit, aber die Aufmerksamkeit half dem von Egbert gegründeten christlichen Family Radio zu mehr als ein paar Krümelchen: 2009 etwa konnte das Unternehmen 18 Millionen Dollar an Spenden lukrieren. Der Wert des Unternehmens liegt laut bei 120 Miillionen (The Christian Post vom 21.5.2011).
    Beim Geldverdienen wollte man auf der sicheren Seite bleiben. Family Radio erbat im Frühjahr 2011 einen Fristaufschub für die Einreichung der Steuerunterlagen in Minnesota von 15. Juli auf 15. November. Man verschob also einen Termin, der nach der eigenen Himmelfahrt liegen sollte auf die Zeit nach dem Weltuntergang…
  • Weltuntergang Version 3 bleibt uns wohl erspart, da good ol‘ Harry nach seiner letzten Fehlprophezeiung in der Bibel nachgeschlagen hat und nun beweisen kann, das alles, das er vorher damit bewiesen hat, falsch ist. Wie praktisch:
    Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater. (Matthäus 24,36)

Advertisements