Da lassen Sie bei jeder Gelegenheit den Macker raushängen, hüpfen mit nackten Oberkörper durch die Taiga (solange die Fotografen anwesend sind), beschulterklatschen sich mit Judokas, und dann müssen Sie drei junge Frauen wegsperren lassen, die Ihre Meinung von Gott, Putin & Vaterland nicht teilen. Und das alles unter dem Vorwand des religiös motovierten Rowdytums“, der „Gotteslästerung“ und der „Verletzung der Gefühle Gläubiger“. Echt schwach. Sie sollten es einmal mit der Therapiegruppe Die Angst vor starken Frauen ist heilbar versuchen.

Ein Gespenst geht um in Russland…

Ein kleiner Denkanstoß:

  • Städte, in denen am 17.8.2012 Kundgebungen für Pussy Riot stattfanden: Barcelona, Belgrad, Berlin, Brighton, Brisbane, Brüssel, Budapest, Buenos Aires, Chicago, Chisinau, Derry, Dublin, Edinburgh, Florenz, Frankfurt, Genf, Göteborg, Helsinki, Kaliningrad, Kiew, Köln, Köln, Kopenhagen, Leeds, Lissabon, London, Madrid, Mailand, Marseille, Melbourne, Mendoza, Minneapolis, Montréal, Murmansk, New York City, Nizza, Odessa, Oslo, Ottawa, Paris, Plzeň, Portland, Prag, Reykjavik, Riga, Samara, San Francisco, Sidney, St. Petersburg, Stockholm, Tel Aviv, Toronto, Toulouse, Tournai, Tver, Västerås, Vilinus, Warschau, Washington, Wien.
  • Städte, in denen am 17.8.2012 Kundgebungen gegen Pussy Riot stattfanden: Moskau

Link

Advertisements