Archive for September, 2011



Fanta 4 halfen beim Nachdenken...

Auf mehrfachen Wunsch posten wir hier die Liste der Titel, die beim 8. Pubquiz gespielt wurden:

  1. Nena – Musik: 99 Luftballons
  2. Tina Turner: Typical Male
  3. Leningrad Cowboys & Red Army Choir – Kalinka
  4. Beatles – You never give me your money
  5. Arik Brauer – Sein Köpferl im Sand
  6. Europahymne
  7. Bob Dylan – Knocking on Heavens Door
  8. Wolfgang Ambros – Koffein
  9. Chris Rea – Tennis
  10. Shirley Bassey – Goldfinger
  11. Helmut Qualtinger – Der Letzte Revolutionär
  12. Bettina Natz – Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad
  13. Christoph und Lollo – Karl-Heinz
  14. Kurt Moll – In Diesen Heil’gen Hallen
  15. Die Fantastischen 4: MfG
  16. Loreena McKennitt – Tango To Evora
  17. Dave Brubeck – Take Five

Absammelmusik: La Bottine Souriante – Medley Des Éboulements

Weil’s so schön ist, hier nocheinmal die Leningrad Cowboys:

Advertisements

Hier kann man wieder die beliebte Heimhörerfrage herunterladen.
Gesucht ist der Film, aus dem dieser Bildausschnitt stammt.
Das ausgefüllte Blatt gibt man beim 9. Schluwiquiz am 30.10.2011 persönlich ab. Aus den richtigen Lösungen wird die Gewinnerin / der Gewinner gezogen. Der Preis besteht wie immer in einem Buch.


Das 8. Schluwiquiz am 25.9.2011 wurde überlegen vom Team Ecke gewonnen, das sich diesmal Die andere Ecke nannte. Die Quizprofis, die sich mit wechselnden Namen tarnen, aber von den Fotos als Quiz-Stammgäste entlarvt werden, konnten 16 von 17 Fragen richtig beantworten.

Die Gewinner beim Siegerinterview - Bild: Ebenbergers iPhone


Herausgeber (links) und Gewinner (rechts) freuen sich um die Wette.

Das ist neuer Rekord des Teams, das als Ecke bekannt ist! Damit waren sie knapp am Jackpot, der zur Zeit 240 Euro beträgt. Die Frage ist darüber hinaus: Wer kann die Seriensieger schlagen?

Der Kreativpreis in der Form eines Tiramisu (zu deutsch: Ziehmichhinauf) aus dem Hause Manuela ging an das Team Dreistein, das sich mit gezückten Löffeln auf die Köstlichkeit stürzte, bevor die Fotografin die Übergabe dokumentieren konnte…

Erstaunliche 13 richtige Lösungen trafen zur Heimhörerfrage ein. Als Preis gab es den Band Manfred Chobot / Gerald Jatzek (Hrsg.): Schmäh ohne, aber echt, Wiener Satire und Humor aus 100 Jahren, Edition Mokka, Wien 2011.


Die Heimhörerfrage zum 8. Pubquiz wurde von neun Teilnehmern richtig beantwortet, die den Bildausschnitt dem Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoa von Rachel Whiteread auf dem Judenplatz zuordnen konnten.

Das Denkmal stellt „im Stile von Whitereads Leerräumen eine Bibliothek dar, deren Bücher nach außen zeigen. Das Mahnmal kann als Würdigung des Judentums als eine Religion des Buches verstanden werden, es spricht aber auch die durch den Völkermord an den europäischen Juden entstandene kulturelle Leerstelle an“ (Wikipedia).

Wien zum Lachen


200 Seiten Lektüre aus Wien...

Der Wiener Schmäh ist erstens legendär und zweitens unergründlich. Nun kann man ihn zumindest in geballter Form nachlesen.
Manfred Chobot und Gerald Jatzek haben Texte von H. C. Artmann über Beppo Beyerl, Ignaz Franz Castelli, Heli Deinboek, Christian Futscher, Elfriede Gerstl, Fritz Grünbaum, Eva Laber, Christine Nöstlinger, Andreas Okopenko, Alfred Polgar, Helmut Qualtinger, Karl Kraus, Jura Soyfer und Hugo Wiener bis Helmut Zenker zusammengestellt, die ein Panorama über mehr als 100 Jahre Wiener Satire und Humor bieten.
In den Texten spiegelt sich eine Haltung, die von heiterem Spott bis zur düster melancholischen Totaldesillusion reicht. Die Autorinnen und Autoren demonstrieren eine verkehrte Wiener Welt, sie stellen die Deformation von Mensch und Gesellschaft bloß und üben mitunter beißende Kritik an den Zuständen. Dadurch entsteht ein unverwechselbares Mosaik Wiens und der Eigenart dieser Stadt von der Donaumonarchie bis in unsere Gegenwart.
Ab sofort im Buchhandel:
Schmäh ohne, aber echt, 224 Seiten, gebunden, zahlreiche Abbildungen, Edition Mokka, Wien 2011, ISBN 978-3-902693-27-3


Hier kann man wieder die beliebte Heimhörerfrage herunterladen.
Gesucht ist das Wiener Bauwerk, das in diesem Bildausschnitt gezeigt wird.
Das ausgefüllte Blatt gibt man beim 8. Schluwiquiz am 25.9.2011 persönlich ab. Aus den richtigen Lösungen wird die Gewinnerin / der Gewinner gezogen. Der Preis besteht wie immer in einem Buch.

Hier findet ihr die Auflösung.

%d Bloggern gefällt das: